Gustav Herbrich


                                                             zur Freude aller Wesen

GUSTAV HERBRICH

1946 in Bad Langensalza geboren
1952 Aufgewachsen und Schulbesuch in Karlsfeld und München
1968 1. Einzelausstellung mit experimenteller Malerei in der Galerie Utoff, München
Bühnenbilder zu Brecht und F.X. Kroetz, Modernes Theater München und Landestheater, Detmold.
1970 Studium der Psychologie in Haarlem. Theoretische Arbeit zu Kunst und Psychologie,

Innere und Äußere Natur – über die Wildnis der Triebe. Kunsttherapeutische Arbeit  in Münster.
Atelier in Münster. Inszenierung von Landschaft, Japanischer Garten im Münsterland.   
1983 Holographie Studium, FUJI Laboratorien, Düsseldorf. Avalokitesvara, Realisierung im Tibet Art Institut, San Francisco.
1984 Kunstverein OK 9 München, Gründung und Atelieraktivitäten. 
1985 Konzipieren und Entwicklung von kinetischen Objekten, Werkstattverknüpfung , Herbrich – Siegel, München. Kunst im Öffentlichem Raum – Stadtmöblierung,
1989 Realisierung des 1. wachsenden Skulpturenobjektes, Gehölzverflechtungen, München.
Studium der Pflanzen und Bodenkunde, Landschaftsgestaltung.
1993 Silicium – earth art projekt, München, Sand aus verschiedenen Teilen der Erde
1994 Konzepterstellung: Künstler inszenieren Natur, Starnberg, Ambach.
1995 german globel players, earth art projekt München – Dallas USA
Ton u. Terrakottaskulpturen aus deutschen Gärten.
1996 Gründung „Werkstätte für Kunst und Gestaltung.“
 Projektbezogene Arbeiten.
1998 Kunsthalle, Wien, Telarbeit zur Ausstellung Engel, Engel.
1999 Rudolfinum, Prag, Krieg und Frieden, Ausstellungsbeteiligung.
2000 Fabry Museum, Düsseldorf. – Hilden, Skulptureninstallation
2001 Le Point, Zürich, Galerie Credit Swiss, Zürich, Skulptureninstallation
2002 Ausstellungsprojekt, BARCELONA: Kunstverein OK9, München,
2002 may-art-galeria, Barcelona, Fotografie, Barcelona Satellitenbilder,
Design von Wegwerfverpackung und Computerchips. Stadtplanung und Chipdesign, Projektbeteiligung.
2003 Kleine + Fliegende Bauten, Projektbeteiligung. Temporäre Gärten, Projektentwicklung – Kunst im Öffentlichen raum.
2004 Migration, Dachauer Schlossausstellung, Berlin Kunstraum Köpenick Table piece, Inszenierung einer Gruppenausstellung, Kunstverein OK9.
2005 may-art-galeria, Barcelona, Einzelausstellung – Permanente Creation -
Projektentwicklung – marginale Kuriositäten – simultane Resonanz
2005-09 Ausstellung OPEN Oberföhring, München
2009  Nach schwerer Krankheit verstorben

 

Heinz Reinkemeier

    - Dipl.-Psych.-
Max-Fleischer-Weg 5

D-48317 Drensteinfurt

heinzreinkemeier@googlemail.com