POSITION+BALANCE

   Die Plattform POSITION+BALANCE von MEC dient dem Training der Grundstellung und der Balance. Sie nutzt des Prinzips des ‚instabilen Untergrundes‘ und fördert damit Gleichgewicht, Koordination und spezielles Muskeltraining. Im sportlichen Schießen kommen diese Faktoren insbesondere der Halteruhe zugute.
   Das besonders flache Board hebt den gewohnten Standpunkt nur um etwa 2 cm und ändert die Stellung zum Ziel damit kaum. Die Platte ist leicht und sie kann problemlos und ohne Einschränkung im normalen Training eingesetzt werden.
   Der Grad der ‚Instabilität‘ lässt sich durch die Anzahl und die Positionierung der federnden Bälle variieren. Damit kann die Leistungsanforderung dem Niveau des Athleten angepasst werden.   
   Die Plattform eignet sich insbesondere für alle Stehendschützen mit dem Gewehr, der Pistole oder dem Bogen. Sie dürfte auch für viele andere Sportarten in Frage kommen, die aus einer statischen Grundhaltung präzise und balancierte Bewegungen verlangen, wie etwa Golf oder Dart.
   Mit Hilfe eines Smartphones, eines LaserPointers oder eines SCATT-Zielwegssystems lässt sich das Board im Sinne einer biomechanische Kraftmessplatte verwenden. Genaueres dazu in der Bedienungsanleitung.

 

The POSITION+BALANCE platform from MEC is used for training the basic position and balance. It uses the principle of 'unstable ground' and thus promotes balance, coordination and special muscle training. In sport shooting, these factors are of particular benefit to the restraining position.
   The especially flat board only lifts the usual position by about 2 cm and hardly changes the position to the target. The plate is light and can be used without problems and without restrictions in normal training.
   The degree of 'instability' can be varied by the number and positioning of the resilient balls. This allows the performance requirement to be adapted to the athlete's level.   
   The platform is particularly suitable for all standing shooters with rifles, pistols or bows. It is also suitable for many other sports that require precise and balanced movements from a static posture, such as golf or darts.
   With the help of a smartphone, a laser pointer or a SCATT target path system, the board can be used as a biomechanical force plate. Please refer to the operating instructions for more details.

Bedienung - Manual

BALANCE
BALANCE

   Wenn man den eigenen Körper im mechanischen Gleichgewicht hält, dann ‚balanciert‘ man ihn. Im Stehen sind etwa 1% der Muskulatur mit der Regulation dieser Haltung beschäftigt,eineVielzahl von Rezeptoren, unsere Augen und verschiedene Hirnregionen steuern das Gleichgewicht.

   
Dabei steht ein Mensch niemals wirklich ruhig, bei genauerem Hinsehen befindet er sich in immer währenden Schwankungen. Aktivitäten wie Gehen, Rennen oder der Weg über ein Seil verlangen zunehmende Balance-Ferigkeiten. Auch wer im Laufen einen Ball treffen will, benötigt besondere Koordination.
   
An die Balance des Gewehr- und des Pistolenschützen werden sehr spezielle Anforderungen gestellt. Sie befinden sich zwar in einen stabilen Grundhaltung, diese gilt es allerdings mit maximaler Präzision zu regulieren. Während der Zielphase soll die Waffe möglichst wenig Bewegung zeigen. Im Idealfall würde sie absolut unbewegt sein. So als läge sie auf einer Unterlage.
   
Die Praxis zeigt, das ein Schütze seine Waffe im sportlichen Anschlag niemals völlig ruhig halten kann. Zwischen guten und weniger guten Schützen gibt es allerdings erhebliche Unterschiede hinsichtlich der ‚Halteruhe‘. Messungen mit dem SCATT zeigen Spitzenwerte knapp über 6mm pro Sekunde auf 10 Meter Entfernung (gelbe Kurve) bei Luftgewehrschützen. Anfänger schwanken mit bis zu 70 mm, Fortgeschrittene um 25 mm. Das bedeutet einen 10 mal geringeren Wert für intensiv geübte Sportler, die Balance ist also in hohem Maße trainierbar.
   
Zwischen der Haltefähigkeit eines Schützen und seinen Ergebnissen bestehen hohe Übereinstimmungen. Je ruhiger ein Athlet hält, desto höher seine Resultate. Der einzelne erzielt in Phasen ruhigeren Haltens bessere Treffer als in beweglicheren. Die Balance deines Anschlages ist also ein zentraler Leistungsfaktor. Wer seine Standruhe verbessert, wird normalerweise auch mehr treffen. Damit wird das Training der Balance zu einem interessanten Faktor. Was kann ich tun, um meine Schwankungen durch gezielte Übungen zu verbessern?
   
Anleitungen zur allgemeinen Balance werden in der Sport- und Fitnessliteratur ausgiebig beschrieben. Viele traditionelle Übungen wie das ‚Stehen auf einem Bein‘ oder die ‚Standwaage‘ dienen der Ausbildung des Gleichgewicht-Empfindens und der ausführenden Muskeln. Eine gute Einführung findest du zum Beispiel hier: https://www.turn-on.de/lifestyle/topliste/8-uebungen-die-gleichgewicht-koordination-trainieren-274140. Wenn du diese Übungen probierst, wirst du zunächst herausfinden, wie es grundsätzlich um deine Standfestigkeit bestellt ist. Falls Sie nur mäßig ist, werden dir systematische Wiederholungen zu einer verbesserten Grundfertigkeit verhelfen. 
Eine extreme Steigerung der allgemeinen Balance, wie sie von manchen Sportschützen betrieben wird, dürfte allerdings kaum zu nennenswerten Verbesserungen der Halteruhe führen. Ähnlich wie bei erhöhtem Kraft-, Ausdauer- oder Beweglichkeitstraining sind keine realen Vorteile für den Bewegungsablauf des Schusses zu erwarten. 
Eine Überdimensionierung der Muskulatur und der Kreislaufkapazitäten kann sogar negative Konsequenzen für die Proportionen und die Ruhe des Anschlags mit sich bringen. So erlaubt ein erhöhter Umfang des Oberarms meist keine entspannte Stellung des linken Arms im Stehendanschlag, auch die Koordination größerer Muskelmassen ist komplizierter.
Für die speziellen Erfordernisse des Stehendschießens ist es wichtiger genau die Fertigkeiten aufzubauen, die während des Programms benötigt werden. Dazu genügen mittlere Kraft- und Ausdauerleistungen sowie eine normale Beweglichkeit. Für die Koordination und insbesondere die Balance- und Halteruhe versprechen spezielle Übungsformen effektive Vorteile.
   
   If you keep your body in mechanical equilibration, you 'balance' it. While standing about 1% of the muscles are busy regulating this posture, a multitude of receptors, our eyes and different brain regions control the balance.
  
At the same time, a person never really stands still; on closer inspection, he finds himself in perpetual fluctuations. Activities such as walking, running or walking over a rope require increasing balance skills. Even those who want to hit a ball while running need special coordination.
  
The balance of the rifle shooter and the pistol shooter is subject to very special requirements. Although they are in a stable basic position, they must be regulated with maximum precision. During the target phase the weapon should show as little movement as possible. Ideally, it would be absolutely motionless. As if it were on a base.
  
Practice shows that a shooter can never hold his gun completely still in a sporting attack. However, there are considerable differences between good and less good shooters with regard to the'support rest'. Measurements with the SCATT show peak values just over 6mm per second at a distance of 10 meters (yellow curve) for air rifle shooters. Beginners vary by up to 70 mm, advanced learners by 25 mm. This means a 10 times lower value for intensively trained athletes, so the balance can be trained to a high degree.
  
There is a high degree of agreement between a shooter's holding ability and his results. The calmer an athlete holds, the higher his results. The individual achieves better hits in phases of calmer holding than in more mobile ones. The balance of your position is therefore a central power factor. Those who improve their stability will usually hit more. This makes balance training an interesting factor. What can I do to improve my fluctuations through specific exercises?
  
Instructions on general balance are described in detail in the sports and fitness literature. Many traditional exercises such as'standing on one leg' or the'standing scale' serve to develop the sense of balance and the executing muscles. A good introduction can be found here, for example: https://www.turn-on.de/lifestyle/topliste/8-uebungen-die-gleichgewicht-koordination-trainieren-274140. When you try these exercises, you will first find out what is basically about your stability. If it is only moderate, systematic repetitions will help you to improve your basic skills.

However, an extreme increase of the general balance, as it is operated by some sport shooters, should hardly lead to significant improvements of the restraint. Similar to increased strength, endurance or mobility training, no real advantages can be expected for the course of the shot.

Oversizing the muscles and circulatory capacities can even have negative consequences for the proportions and calmness of the attack. For example, an increased circumference of the upper arm usually does not allow a relaxed position of the left arm in the standing position, and the coordination of larger muscle masses is also more complicated.

For the special requirements of standing shooting it is more important to build exactly the skills that are needed during the program. Medium strength and endurance performances as well as normal mobility are sufficient for this. Special forms of exercise promise effective advantages for coordination and especially for the balance and support rest.